Tanzen in der Osterzeit

Eins, zwei, drei … ein Zauberkreis herbei

Hallo liebe Tanzkinder,

bald ist Ostern. Ein buntes Fest. Habt Ihr schon Ostereier bemalt? Wart Ihr mit Eurer Familie spazieren und konntet Zweige für einen Osterstrauß sammeln? Oder sucht Ihr schon den Osterhasen im Gebüsch?

© Renate Totzke-Israel, Verlag Karl Nitzschke, Niederwies - DDR 1983, Kinderbuchverlag Berlin

Da es eine besondere Zeit ist und wir nicht im Kindergarten zusammen tanzen können, möchte ich Euch über diese Seite ein paar Ideen für Lieder, Tänze und Spiele schicken. Sicher könnt Ihr das mit Euren Eltern und Geschwistern alles ausprobieren.

Viel Spaß dabei wünscht Euch Silke, Eure Tanzlehrerin

Und los geht’s …

Beginnen wir mit einer guten Aufwärmung, Dehnung, Tanz Yoga

„Groß wie ein Riese und breit wie ein Haus Hängen wie eine Lampe und klein wie eine Maus. Buckel wie eine Katze und gerade wie ein Tisch. Durchhängen wie eine Matratze und lang wie ein Fisch. Ich mach mich langsam wieder groß Und gebe meinem Knie einen dicken Kuss. Das andere Knie bekommt auch ein Küsschen, dann laufe ich ganz schnell zum Regenbogen. Ich spanne mich wie ein Flitzebogen, ich spanne mich auch zur anderen Seite. Zum Schluss lasse ich die Arme fliegen, wie im Karussell die Leute.“

„Häschen in der Grube“

© Unser Osterfest. Egmont Pestalozzi Verlag, München, Seiten 40-41

Spielt und tanzt nach Herzenslust diese kleine Geschichte nach, in welcher alles wieder gut wird.

„Die Uhren“

© Lorna Lutz Heyge. Gemeinsam musizieren. Lehreranleitung. Hohner Verlag Mainz, 1993

Versucht ganz langsam wie die großen Uhren (Papa) zu gehen.                 4 Schritte Dann etwas schneller wie die kleinen Uhren (Mama).                                8 Schritte Und dann ganz schnell wie die kleinen Taschenuhren (Kinder).               16 Schritte

„Ein Häschen wollt spazieren gehen“

© Lorna Lutz Heyge. Gemeinsam musizieren. Lehreranleitung. Hohner Verlag Mainz, 1993

Spielt diese Geschichte euren Eltern vor oder noch besser, macht es zusammen. Sicherlich findet Ihr in Eurem Kinderzimmer einige Dinge, welche Ihr als Kostüme, Requisiten und Bühnenbild nutzen könnt.

„Brüderchen, komm tanz mit mir“

Schnapp Dir jemanden und tanz mit ihm, geht auch mit Deinem Lieblingskuscheltier.

© Lorna Lutz Heyge. Gemeinsam musizieren. Lehreranleitung. Hohner Verlag Mainz, 1993

„Ein graues Mäuschen“ und „Schmusevers“

Lieder und Sprechverse, welche Du im Schneidersitz vormachen kannst. Vielleicht lesen Dir Deine Eltern den Text vor und Du zeigst die lustigen Bewegungen dazu. Ein Spaß für alle.

© Lorna Lutz Heyge. Gemeinsam musizieren. Lehreranleitung. Hohner Verlag Mainz, 1993

© Lorna Lutz Heyge. Gemeinsam musizieren. Lehreranleitung. Hohner Verlag Mainz, 1993

Winke, winke, winke, wink auf Wiedersehn

Die Hände und die Füße Die Ohren und die Nase Der Bauch und der Po Und zum Schluss einen lieben Kuss

Ps. Vielleicht habt Ihr ja Lust und malt mir ein tolles Bild zum Thema Tanzen in der Osterzeit.

Ich freue mich auf eure Post.

Bleibt alle schön gesund.

Ich freue mich sehr darauf, bald wieder mit Euch tanzen zu können.

Und das ist kein Quatsch mit Erbeersoße 


Herzlich willkommen bei Eintanz!

Ich, Silke Friederici, möchte Sie einladen, das Angebot der elementaren Tanzpädagogik in Leipziger Kindereinrichtungen kennen zu lernen.

Hier erfahren Sie mehr über meinen Ansatz, wenn Kinder beim Tanz das Träumen mit den Füßen erlernen.

Ich gehe in die Kindereinrichtungen, um den Kindern in ihrer vertrauten Umgebung Spaß und Freude an der Bewegung zu vermitteln. Viele Kindertagesstätten erleben meinen Unterricht mittlerweile als Ergänzung ihres pädagogischen Konzeptes.

Schicken Sie eine E-Mail, wenn Sie Fragen haben, mir Anregungen zusenden möchten oder Ihr Kind in den entsprechenden Kindereinrichtungen anmelden möchten.

Sie wünschen auch in ihrer Einrichtung diesen Unterricht? Dann nehmen Sie mit mir per E-Mail Kontakt auf. Gern setze ich mich mit Ihnen zusammen, um die Möglichkeiten mit Ihnen zu besprechen. 

Ihre
Silke Friederici
Tanzpädagogin


Zu den NEUIGKEITEN